Besucherzaehler
eMail
Ballonflucht
1985.09.20_Ballon Hof

Die Flucht mit einem Heißluftballon aus der ehemaligen DDR


Es sind mittlerweile viele Jahre vergangen, seitdem wir mit unserem selbstgebauten Heißluftballon die ehemalige DDR verlassen haben. Es hat sich seitdem vieles verändert, auch die DDR gibt es nicht mehr.

Vieles aus dieser Zeit scheint mittlerweile in Vergessenheit geraten zu sein, andererseits gibt es auch viele junge Menschen, die diese Zeit gar nicht mehr kennengelernt haben, oder zu jung
waren, um sich noch daran zu erinnern.

Ich habe mich deshalb entschlossen, die Geschichte unserer Flucht mit Hilfe dieser Website zu erzählen.

Jetzt stellt sich wahrscheinlich so mancher die Frage, warum tue ich das gerade jetzt, nach so langer Zeit?
Diese Frage kann ich auch schnell beantworten. Ich habe in den letzten Jahren, aber gerade in letzter Zeit viel über unsere Ballonflucht gelesen, im Radio gehört und im Fernseher gesehen.
Es war ja gerade 30-jähriges Jubiläum unserer Flucht und die Mauer ist auch vor 20 Jahren
gefallen, da wird nun mal viel berichtet.

Ich musste aber feststellen, dass vieles falsch dargestellt wurde oder wird und habe mich deshalb entschlossen, die gesamte Geschichte von Anfang an, mit vielen Detailinformationen zu beschreiben.

Ein wesentlicher Grund dafür, dass vieles falsch dargestellt wurde und wird ist wahrscheinlich der, dass ich mit meiner Familie von Anfang an nur selten in der Öffentlichkeit zu sehen war.
Bei unserer sehr harten Landung hatte ich mir einen Muskelfaserriss in der rechten Wade zugezogen, und musste bereits am Vormittag nach der Flucht ins Krankenhaus. Dort habe ich dann eine ganze Woche verbracht und habe von vielem, was in dieser Zeit passiert ist nichts mitbekommen und ich konnte auch keinen Einfluss auf die folgenden Geschehnisse nehmen.
Der Rest des Jahres ist dann schnell und sehr turbulent vergangen und wir haben uns entschlossen, ab Januar 1980 wieder ein ganz normales Leben zu führen. Zum Glück ist es uns beiden auch schnell gelungen einen Arbeitsplatz zu bekommen und wir haben uns für einige Jahre fast vollständig aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

Nach dem Fall der Mauer habe ich natürlich die Veränderungen im Osten, wie auch im Westen mit viel Interesse verfolgt. Nach einigen Jahren des Verdrängens und den Versuchen diese Zeit zu vergessen, bekomme ich aber mittlerweile den Eindruck, dass das Interesse an der DDR-Zeit wieder zuzunehmen scheint.

Ganz egal, wie man diese Zeit auch erlebt hat und wie man diese Zeit im Nachhinein betrachtet, wir sollten nicht alles in Vergessenheit geraten lassen, denn diese 40 Jahre sind ein sehr wesentlicher Teil unserer Vergangenheit und auch der Geschichte Deutschlands.

 

Günter Wetzel